Zur Startseite

Wärmerückgewinnungssysteme

Ständig steigenden Energiepreise zu einem achtsamen Umgang mit selbiger. Der Wärmeverlust über das Stallgebäude liegt bei ordnungsgemäßer Dämmung etwa bei 15%. 85% werden über die Lüftung abtransportiert. Luft-Luft-Wärmetauscher sind in der Lage vermeintlich verlorene Energie wieder zurückzugewinnen und...

Weiterlesen...

Die Mikrosuhle zur Thermoregulierung und Beschäftigung *Update* Preisliste

Im nächsten Monat geht auf dem Betrieb Angenendt in Hamminkeln ein neues Mastabteil in Betrieb. Dieses Mastabteil wurde über den BMEL gefördert. Das Ziel, neue Erkenntnisse bei der Mast von Langschwänzen, letztlich das vermeiden vom kupieren...

Weiterlesen...

BLE Förderung Energieeffizienz

Die BLE hat nun ihr Bundesprogramm zur Förderung von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz in der Landwirtschaft und im Gartenbau offiziell gestartet. Für unsere landwirtschaftliche Betriebe in der Schweinehaltung ist hier die Nachrüstung von Frequenzumrichtern, EC-Ventilatoren und Luft-Luft-Wärmetauschern...

Weiterlesen...

Systemoptimierung was bringt es?

Durch Systemoptimierung eine hohe Energieeinsparung erreichen und gleichzeitig den Gesundheitstatus verbessern. Hier ein Beispiel mit durchschlagenden Erfolg...

Weiterlesen...

Wärmetauscher zur Verbesserung des Tierwohls

Wärmetauscher zur Verbesserung des Tierwohls und der Tiergesundheit! Warten Sie mit der Nachrüstung nicht bis zum Winter! Sicher, jetzt ist gerade Sommer und viele denken momentan nicht an Wärmetauscher in der Tierhaltung. Dabei ist das genau...

Weiterlesen...

Hdt Anlagenbau GmbH > Aktuelles > Nachrichten

Wärmeverluste vermeiden !

Oft wird zur Reduzierung der Energiekosten in einem Stall an den falschen Schraube gedreht. Eine wichtige Schraube wird häufig vergessen:

Auf Anregung unseres Seniorberaters mit langjähriger Erfahrung Herrn Erich Tabken weisen wir nochmals auf folgende Problematik hin !

Die meisten Stallanlagen in Kammstallbauweise werden, je nach System, noch über den zentralen Erschließungsgang mit Zuluft versorgt. Hier wird dann häufig eine Vorraumheizung installiert.

Leider gibt es auch häufig eine "ungeregelte Vorraumheizung"

Soll heißen, dass die Warmwasserinstallation für die Abferkel oder Ferkelabteile manchmal ungenügend oder gar nicht gedämmt wurde. Viele Betriebsleiter sind noch der Meinung, dass die dort entstehenden Wärmeverluste ja den Tieren zu Gute kommt. Das ist zwar grundsätzlich richtig, aber was ist, wenn diese Tiere gar keine Wärme mehr wollen ?

Z.B. das Ferkelabteil mit 22 kg schweren Tieren bei 8 Grad "normaler" Zulufttemperatur noch mit Abwärme aus unisolierten Rohren zu versorgen und die Zuluft dort auf z.B. 12 °C zu steigern, ist schlicht und einfach Energieverschwendung.

Genause möchte ich in einem Abferkelstall, dass die Abferkelgruppe mit den drei Wochen alten Ferkeln, keine unnötige Wärme aus dem Zentralgang erhält.

Im Zentralgang darf es niemals eine ungeregelte Heizung (unisolierte Rohre) geben.

Das zählt zu den größten Energieverschwendungen, die man begehen kann. Eine halbgedämmte Außenwand vergeudet hier deutlich weniger Energie.

Bedingt durch die hohen Luftraten der größeren/schwereren Tiergruppen werden große Energiemengen vernichtet und diese Altersgruppen auch noch mit der Wärme belastet.

Der Elektroenergieverbrauch wird ebenfalls durch unnötig hohen Luftwechsel erhöht.

Also Zulufttemperierung ist gut, heizen im Zentralgang, besonders ungeregelt durch Abwärme, ist schlecht.

Eine kostenlose Information vom hdt +konzept.team

Wenn Sie Fragen oder Hilfe zu dem Thema brauchen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Zurück