Zur Startseite

Wärmerückgewinnungssysteme

Ständig steigenden Energiepreise zu einem achtsamen Umgang mit selbiger. Der Wärmeverlust über das Stallgebäude liegt bei ordnungsgemäßer Dämmung etwa bei 15%. 85% werden über die Lüftung abtransportiert. Luft-Luft-Wärmetauscher sind in der Lage vermeintlich verlorene Energie wieder zurückzugewinnen und...

Weiterlesen...

Die Mikrosuhle zur Thermoregulierung und Beschäftigung *Update* Preisliste

Im nächsten Monat geht auf dem Betrieb Angenendt in Hamminkeln ein neues Mastabteil in Betrieb. Dieses Mastabteil wurde über den BMEL gefördert. Das Ziel, neue Erkenntnisse bei der Mast von Langschwänzen, letztlich das vermeiden vom kupieren...

Weiterlesen...

BLE Förderung Energieeffizienz

Die BLE hat nun ihr Bundesprogramm zur Förderung von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz in der Landwirtschaft und im Gartenbau offiziell gestartet. Für unsere landwirtschaftliche Betriebe in der Schweinehaltung ist hier die Nachrüstung von Frequenzumrichtern, EC-Ventilatoren und Luft-Luft-Wärmetauschern...

Weiterlesen...

Systemoptimierung was bringt es?

Durch Systemoptimierung eine hohe Energieeinsparung erreichen und gleichzeitig den Gesundheitstatus verbessern. Hier ein Beispiel mit durchschlagenden Erfolg...

Weiterlesen...

Wärmetauscher zur Verbesserung des Tierwohls

Wärmetauscher zur Verbesserung des Tierwohls und der Tiergesundheit! Warten Sie mit der Nachrüstung nicht bis zum Winter! Sicher, jetzt ist gerade Sommer und viele denken momentan nicht an Wärmetauscher in der Tierhaltung. Dabei ist das genau...

Weiterlesen...

Hdt Anlagenbau GmbH > Aktuelles > Nachrichten

Erfolgreiche Veranstaltung

Hochkarätige Veranstaltung in den Ratsstuben in Rehden


Im Niedersächsischen Rehden fand am 09.03.2016 von 10:00 bis ca. 16:00 ein Informationsveranstaltung für Schweinezuchtbetriebe statt. Die Organisation dieser Veranstaltung oblag der heimischen Firma hdt Anlagenbau GmbH aus Diepholz und die Moderation übernahm Heinrich Dönselmann-Theile.

Folgende Themen standen auf dem Programm:
1. Blickpunkt Saugferkel – Hier wird die Basis gelegt (Herbert Heger, Boehringer Ingelheim Vetmedica GmbH)
2. Sauenhaltung und Ferkelaufzucht – Was kommen für Änderungen auf uns zu (Christian Meyer, Lehr- und Versuchsanstalt Futterkamp, LWK Schleswig-Holstein)
3. Absetzferkel richtig managen – Potential nutzen (Björn Markus, BRÖRING Unternehmensgruppe Dinklage)
4. Neue Haltungsformen – Erhöhte Anforderung an das Stallklima (Heinrich Dönselmann-Theile, Firma hdt Anlagenbau GmbH, Diepholz)


71 Landwirte nutzten die Gelegenheit, sich über die neuesten Entwicklungen und Möglichkeiten zur Verbesserung Ihrer Betriebsabläufe und über Tierwohlmaßnahmen zu informieren. Trotz der bereits sehr lange anhaltenden, schwierigen Marktlage wird die Schweinehaltung in Deutschland ein wichtiger Wirtschaftszweig bleiben. Die aktuelle politische Situation führt mit ihrem Zick-Zack-Kurs jedoch zu einem weiteren Schließen und resignierendem Aufgeben; betroffen davon sind am meisten die kleineren Betriebe. Umso wichtiger ist für Betriebsleiter in diesen Zeiten die aktuelle Situation genau zu kennen, um dem noch mehr entgegen steuern zu können.

Zunächst informierte Herbert Heger die Landwirte über die Optimierungsmöglichkeiten während der Geburtsphasen und die ersten Lebenswochen der Ferkel. Hier gibt es durch gezielte Maßnahmen viele Möglichkeiten die Vitalität der Ferkel zu erhöhen. Angefangen von der richtigen Wärmeversorgung, dem Erkennen von Mangelerscheinungen bei den neugeborenen Ferkeln bis hin zu den richtigen Impftagen gab es hier viele Informationen.

 

Herbert Heger während seine Vortrages:

Christian Meyer von der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein referierte sehr intensiv über die Veränderungen, die auf die Betriebe zukommen und schon zugekommen sind. Er betonte aber auch, dass viele Entscheidungen leider nicht immer mit dem notwendigen Sachverstand vorgenommen würden. Neben fachlichen Ausführungen zu den verschiedenen aktuellen Möglichkeiten der Haltung ging er sehr intensiv auf die betrieblichen Tagesabläufe ein. Hier müsse jeder Betriebsleiter lernen sich und weitere Familienmitglieder oder Mitarbeiter richtig einzusetzen und nicht zu überschätzen. Die suboptimalen betrieblichen Abläufe auf einigen Betrieben würden sich häufig zu „Stolperfallen“ entwickeln.

Christian Meyer bei seinem Vortrag:

Björn Markus ging in seinem Vortrag, besonders im Hinblick auf höhere Ferkelzahlen, auf die ausreichende Milchversorgung der Ferkel ein. Häufig reichen die Zitzen der Sauen nicht aus, um für alle Ferkel eine ausreichende Milchversorgung sicher zu stellen. Er zeigte hier Möglichkeiten auf, diese Versorgung durch sogenannte Culina-Caps wesentlich zu verbessern. Die Auswertungen auf einigen Betrieben konnte er durch klare Zahlen positiv belegen. Eine Reduzierung der Verluste, sowie eine Verbesserung der Leistungen, wurden durch den Einsatz dieses Systems erzielt.

Björn Markus während seine Vortrages:


Heinrich Dönselmann-Theile kam mit seinem Vortrag unter anderen auf die geringeren Belegdichten im Besatz der Ställe zu sprechen. Die Folge: fehlende Wärme in den Ställen. Hier zeigte er Beispiele, wie die Betriebsleiter dem drohenden „Stallkollaps“ mittels Wärmerückgewinnung und weiteren technischen Möglichkeiten entgegenwirken können. Ein besonderes Anliegen war ihm der Abferkelbereich. Hier machte er den Landwirten klar, wie wichtig der Spagat sei, für Ferkel und Sau gleichzeitig ein gutes Klima zu schaffen.

Heinrich Dönselmann-Theile während seines Vortrages:


Alles in allem, dass zeigte auch die zeitliche Überziehung der Veranstaltung durch zahlreiche Diskussionsbeiträge, eine gelungene Veranstaltung, die von den teilhabenden Landwirten am Schluss sehr viel Anerkennung bekam.

Auch die Bewirtung durch das Team der Ratsstuben klappte sehr gut. Ein Dankeschön dafür an dieser Stelle!

Heinrich Dönselmann-Theile betonte, dass wegen der regen Teilnahme in der nächsten Wintersaison eine ähnliche Veranstaltung geplant würde. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.
Christian Meyer von der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein während seinem Vortrag:

Hier werden Sie aktuell informiert.

 

Ihr hdt- und konzept.team

Zurück